Haben Vitalpilze Nebenwirkungen für mein Tier?

Bevor man sein geliebtes Haustier mit etwas Neuem füttert, informiert man sich gerne, ob Nebenwirkungen auftreten können, damit man darauf vorbereitet ist. Bei Vitalpilzen von MycAni® kann man hier zum Glück ganz beruhigt sein!

Tatsächlich haben Vitalpilze bei Tieren kaum Nebenwirkungen, was sie besonders wertvoll macht.

In einzelnen Fällen kann es in den ersten Tagen der Anwendung zu Blähungen und leichtem Durchfall kommen. Dies ist auf das in den Zellwänden der Pilze vorkommende Chitin zurückzuführen, Es kann vom Hund nicht richtig verdaut werden. Oftmals hilft es dann, die Dosierung zu verringern und sie langsam wieder zu steigern. Sollte der Durchfall nach 3 bis 5 Tagen nicht verschwunden sein, ist es ratsam, die Vitalpilze zunächst abzusetzen. Ab und zu kommt es auch vor, dass ein Hund nach der Einnahme der Vitalpilze erbricht. Aber auch dies ist nicht weiter tragisch, auch hier empfiehlt es sich, die Gabe zunächst zu verringern und im Anschluss langsam zu erhöhen.

Beim Cordyceps ist Vorsicht geboten für die Tiere, die am großen Sport teilnehmen, er steht nämlich auf der Dopingliste. Dies gilt ebenso für Pferde, als auch für Hunde.

Der Vitalpilz Shiitake kann aufgrund seines Wirkstoffes Lentinan bei Mensch und Tier allergische Reaktionen hervorrufen, dies ist aber äußerst selten. Zudem sollte er bei Tieren, die eine Herz- oder Niereninsuffizienz haben, wegen seines erhöhten Kaliumgehaltes, nicht eingesetzt werden.

Foto by Tina Schäfer Pfotastisch Fotografie

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen