• MycAni
  • Blog
  • Ruhiger Kumpel, Sportkamerad oder Aufpasser – Welcher Hund passt zu dir?
Welcher Hund passt zu dir?

Ruhiger Kumpel, Sportkamerad oder Aufpasser – Welcher Hund passt zu dir?

Die Entscheidung für einen Hund verändert dein Leben. Er ist kein Accessoire, dass dir ein gewisses Image verleihen oder einfach schön aussehen soll, sondern ein fühlendes Lebewesen mit eigenem Charakter. Und wenn du dein Leben in Zukunft mit einem Hund teilen möchtest, dann ist es ganz besonders wichtig, dass ihr beiden gut zusammenpasst. Worauf solltest du also achten, wenn du auf der Suche nach einem Hund bist? Wie wählst du die passende Hunderasse aus?

Lebensstil und Energieniveau 

Stelle dir zuerst folgende Frage: Wie sind dein Lebensstil und Energieniveau? Wieviel Zeit hast du für einen Hund? Bist du ein aktiver Mensch, der viel Sport macht, viel Zeit draußen verbringt? Suchst du dementsprechend einen lebhaften Hund, der viel Auslauf und Aktion braucht? Dann kommen Rassen wie Australien Shepherd, Border Collie, Husky oder Jack Russel Terrier in Frage. Führst du ein eher entspanntes Leben auf einem niedrigerem Energieniveau? Brauchst du deswegen eine ruhigere Hunderasse, die mit weniger Beschäftigung zufrieden ist? Dann könnten der Eurasier, ein Chihuahua oder der Malteser zu dir passen.

Ruhiger Kumpel, Sportkamerad oder Aufpasser – Die Wohnsituation

Der zweite Punkt: Deine Wohnsituation. Wieviel Platz und Auslauf kannst du einem Hund überhaupt bieten? Hast du die Möglichkeit, dein Grundstück entsprechend einzuzäunen? Im Zusammenhang mit dieser Frage solltest du dir auch Gedanken darüber machen, wie groß dein Hund sein darf. Wichtig ist außerdem: Gibt es schon Hunde oder Hundehalter in deiner Umgebung? Wie tolerant sind deine Nachbarn, was Gebell oder vielleicht mal einen vierbeinigen Besucher angeht? Und vor allem, falls du zur Miete wohnst, sind Hunde in deiner Wohnung überhaupt erlaubt?

In welches Rudel zieht der Hund ein?

Ein weiteres Thema ist die Familienkonstellation. In welches „Rudel“ zieht der Hund ein? Lebst du alleine oder suchst du nach einem familien- und kinderfreundlichen Hund? Dann kommen zum Beispiel ein Neufundländer oder Golden Retriever in Frage. Genauso entscheidend kann übrigens der Aspekt sein, ob du schon andere Tiere in deinem Leben hast, vor allem natürlich andere Hunde. Ach ja, haben du oder mögliche Familienmitglieder eventuell eine Hundehaarallergie?

Der richtige Kauf

Auch wenn sie noch so süß sind… Gerade für Hundeanfänger ist ein Mischling oft nicht die richtige Wahl. Denn hier weiß man leider nicht immer ganz genau, welche Rasse drinsteckt und vor allem, welche Charakterzüge sich im Laufe der Entwicklung durchsetzen. Und auch, wenn es sicher eine gute Sache ist, einen Hund aus dem Tierschutz zu adoptieren, solltest du bei deinem ersten Hund vielleicht besser auf einen (seriösen!) Züchter zurückgreifen. Dieser kann dir die besten Tipps zur Rasse geben und hilft dir außerdem, den passenden Hund eines Wurfs auszuwählen. Denn auch innerhalb einer Rasse gibt es Charakterunterschiede: jedes Tier ist und bleibt ein Individuum!

Ein absolutes No-Go sollten Käufe auf eBay-Kleinanzeigen oder ähnlichen Plattformen von unseriösen Züchtern sein. Und den Hunden zuliebe solltest du außerdem darauf achten, keine überzüchteten „Modehunde“ zu kaufen. Diese werden immer häufiger von so genannten Züchtern, die nur auf Profit aus sind, vermehrt, ohne auf gesundheitliche Aspekte zu achten und sind dann schon von Geburt an mit Krankheiten belastet.

Wenn du diese Tipps beachtest und bei der Beantwortung der Fragen absolut ehrlich zu dir bist, dann findest du ganz bestimmt die passende Hunderasse und einem Leben mit einem treuen Hundebegleiter steht nichts mehr im Weg.

 

Foto: stock.adobe.com – Gelpi

Füge einen Kommentar hinzu

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.