Der Dreck muss weg! Wann du Hundekotbeutel brauchst

Wann du Hundekotbeutel brauchst: Zugegeben: Das Thema Hundekotbeutel ist nicht das appetitlichste. Aber wer frisst, der muss auch, und so kommt nun mal unweigerlich die Frage auf, wohin du deinen Hund koten lassen darfst und ob oder wie du den Kot anschließend entfernen musst. Vielleicht hast du Glück und lebst in der Nähe von Wiesen, Wäldern und Feldern, wo dein Fellkumpel ungestört rumtoben kann und es auch niemanden stört, wenn er sein Geschäft in der Natur verrichtet. Wohnst du aber in der Stadt oder bist mit deinem Hund in öffentlichen Bereichen unterwegs, kannst du die Hinterlassenschaft deines Hundes natürlich nicht einfach liegen lassen. Du bist als Hundehalter dafür verantwortlich, den Kot deines Vierbeiners zu entfernen.

Rechtliche Bestimmungen – Wann Hundekotbeutel Pflicht sind

Natürlich ist in Deutschland auch das Thema „Verunreinigung durch Hundekot“ gesetzlich geregelt. Zunächst mal fällt der Kot deines Hundes unter den Abfallbegriff des Abfallgesetzes (AbfG). In §326 des Strafgesetzbuchs (StGB) ist festgelegt, dass du dich strafbar machst, wenn du diesen Abfall außerhalb einer zugelassenen Anlage ablagerst. Wenn dein Hund also auf öffentlichen Gehwegen, Liegewiesen oder Kinderspielplätzen abkotet beziehungsweise du den Kot nicht entfernst, gilt das als fahrlässige umweltgefährdende Abfallbeseitigung, denn der Kot deines Hundes könnte Erreger übertragbarer Krankheiten enthalten. Das kann je nach Stadt oder Gemeinde den Tatbestand einer Ordnungswidrigkeit erfüllen und somit bußgeldpflichtig sein. Je nach Bundesland musst du zwischen 10 und 150 Euro Strafe zahlen. Informiere dich also genau, wann du Hundekotbeutel brauchst.

Wann Hundekotbeutel Sinn machen – Ein großes Problem in den Städten

Leider halten sich, grade in den Städten, viele Hundebesitzer nicht an die Regeln. Das ist ein großes Problem, denn viele Parks, Wohngebiete oder Spazierwege sind stark durch Hundekot verunreinigt. Einige Menschen fühlen sich davon – zurecht – gestört und entwickeln teilweise einen regelrechten Hass auf Hundebesitzer. Natürlich kann man nicht alle über einen Kamm scheren, denn die meisten Halter verhalten sich korrekt und entfernen den Kot ihrer Vierbeiner!

Einige Städte haben bereits Maßnahmen ergriffen, um das Problem in den Griff zu bekommen. Es gibt beispielsweise in Parks abgetrennte Grünflächen, auf denen dein Hund sein Geschäft erledigen kann. Das bedeutet allerdings nicht, dass du hier nicht auch mit einem Kotbeutel zur Tat schreiten musst, denn der Haufen darf auch hier nicht unbedingt liegen gelassen werden. Eine andere Idee: Hundekotbeutelspender. Viele Städte haben an bekannten und besonders verunreinigten Gassistrecken Spender mit Kotbeuteln aufgestellt, die jedem Hundehalter kostenlos zur Verfügung stehen. So kannst du den Kot deines Hundes immer entfernen, auch wenn du mal keine Beutel dabei haben solltest.

Die korrekte Entsorgung der Hundekotbeutel

Stellt sich die Frage, wie die Kotbeutel nach Benutzung entsorgt werden müssen. In einigen Städten gibt es im öffentlichen Raum spezielle Sammelbehälter. Benutzte Hundekotbeutel gehören grundsätzlich aber immer in den Restmüll, da sie nur damit rückstandlos verbrannt werden können.

Welche Hundekotbeutel gibt es?

Du findest, Hundekotbeutel aus Plastik schädigen die Umwelt? Stimmt, aber auch das ist längst keine Ausrede mehr. Mittlerweile gibt es sowohl plastikfreie Hundekotbeutel als auch solche aus recyceltem Plastik oder Kotboxen aus Pappe.

Wann kommen Hundekotbeutel zum Einsatz?

Wann du Hundekotbeutel brauchst: Wir finden, es sollte nach gesundem Menschenverstand entschieden werden. Überall dort, wo Menschen in die Hinterlassenschaft deines Hundes reintreten könnten, solltest du den Kot unbedingt entfernen. Denn das möchte ja nun wirklich keiner! Ob man durch den Hundehaufen aber nun wirklich die Umwelt gefährdet, weil dieser Parasiten enthalten könnte, darf wohl diskutiert werden. Schließlich ist der Hundekot eigentlich eine natürliche Sache, und genauso wie die Hinterlassenschaften von Rehen oder anderen Waldtieren schadet er in freier Wildbahn wohl kaum. Ein weiterer Punkt: wenn Hundekotbeutel aus Plastik verwendet werden, braucht dieser 200 Jahre zum Verrotten, der Kot an sich aber nur 1 Monat. Wichtig: Halte dich, gerade in Städten, an die Vorschriften und nimm Rücksicht auf deine Mitmenschen. Dann ist es bestimmt auch nicht schlimm, wenn dein Vierbeiner mal aufs Feld oder in den Wald macht.

Du möchtest weitere spannende Themen rund um den Hund entdecken? Lies auch die anderen Texte auf unserem Blog auf www.mycani.de/blog

Foto: stock.adobe.com bilderstoeckchen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.